Detlef HALFA
1950 | 2006

12. März 2006

1994 – 2006
1986 – 94
1982 – 85
seit 1979

1979 – 82

1973-78

1972
1950
Selbstentschiedenes Ende seines Schaffens und seines Lebens
Werkstatt manufactura scenografia in Berlin
Werkstatt in Köln
Atelier in Hamburg
Affinität zu der Idee des
Gesamtformwerkes manufactura scenografia
Atelier in New York
Gründung der Numerical Art Manufactory
Studium an der Staatlichen Hochschule für
Bildende Künste bei F.E. Walther | Hamburg
Fachhochschule für Bau- und Ingenieurwesen
geboren in Celle als Detlef Halfpap

 

Einzelausstellungen

2008
2008

2007
2001

1996
1995

1992
1988/89

1986



1985
1985
1985
1981
1978
HALFA/Kunstallianz 1 Berlin
Die Werkstatt als Kunstwerk/Manufactura Scenografia Berlin
Fotoskulpturen/Berliner Jahreszeitensalon
Werkräume – ständige Ausstellungspräsenz im Internet www.art-halfa.de
Werkschau: Das roller painting als Malverfahren
Werkstattschau: manufactura scenografia HALFA | Berlin
Galerie Tanit | Köln
Förderung des Kunstfonds e.V., Bonn,
Fotoskulpturen
HALFA – Magic Square Ensemble konzertante Performance | Hauptkirche St. Jacobi zur
Biennale des Friedens, Hamburger Kunstverein, Hamburg
Förderkoje art cologne | Köln
Galerie Tilly Haderek | Stuttgart
Reinhard Onnasch Galerie Berlin | Hamburg
Kunstraum München e.V. | München
Produzentengalerie | Hamburg

 

Gruppenausstellungen

2003
1997
1992
1986
Zeitgenössisch | Kunst in Berlin, KPM
Magie der Zahl | Staatsgalerie Stuttgart
Galerie Erhard Klein | Bonn
Biennale des Friedens | Hamburger Kunstverein

 

Kataloge

HALFA | Kunstallianz 1 Berlin, 2008
manufactura scenografia -
Die Problematisierung des Werkgedankens | Werkzeitung 1993, Köln
Ästhetik des schönen Scheins | Galerie TANIT 1992
Project 49 N.T.E.S./G.S.Z.P. | Kunstraum München e.V. 1981

 

 

halfa

Freude an der Nacht, 1999
roller painting
Baumwollstoff ungrundiert über Keilrahmen